Keine schweißtreibenden Bergetappen mehr: JLU-Beschäftigte können die Wege zwischen den Campusbereichen jetzt auf E-Bikes zurücklegen (Foto: JLU / Katrina Friese)Ganz Gießen ist ein Campus: Damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der die Wege zwischen den über die ganze Stadt verteilten Campusbereichen künftig schnell und gleichzeitig klimafreundlich zurücklegen können, hat die JLU 16 neue E-Bikes angeschafft, die vom Land Hessen im Rahmen des vom Finanzministerium federführend verantworteten Programms der CO2-neutralen Landesverwaltung mit einem Zuschuss von 31.500 Euro gefördert werden.

Mit den Neuanschaffungen verfügt die JLU jetzt über insgesamt 35 Elektrofahrräder, darunter 10 Lasten-E-Bikes. Durch die Nutzung der E-Bikes werden jährlich erheblich weniger Kilometer mit Autos zurückgelegt – das führt zu deutlichen CO2-Einsparungen.Unter den 16 neuen Rädern sind fünf Lastenräder, mit denen nicht nur Laborproben schnell von A nach B transportiert werden können, sondern auch Werkzeuge der Hausmeister- und Gärtnerteams sowie der Werkstätten.

Mobilität im Sinne des Klimaschutzes: 16 neue E-Bikes für die JLU (Foto: JLU / Katrina Friese)Ein Großteil der E-Bikes wird insbesondere in der Gebäudebewirtschaftung und -instandhaltung eingesetzt. Weitere Nutzer sind unter anderem der Allgemeine Hochschulsport, das Hochschulrechenzentrum und der Fachbereich Veterinärmedizin. Insbesondere in den höher gelegenen Campusbereichen am Seltersberg (Natur- und Lebenswissenschaften) gibt es jetzt deutlich mehr Gründe, das Auto auch mal stehen zu lassen.

Bis zum Jahr 2030 soll die gesamte Landesverwaltung CO2-neutral arbeiten. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Landesregierung die Aufgabe der CO2-neutralen Landesverwaltung Hessen gestartet, die federführend beim Finanzministerium angesiedelt ist. Damit soll der Kohlendioxid-Ausstoß der Hessischen Landesverwaltung weitgehend reduziert und der verbleibende Energieverbrauch möglichst durch erneuerbare Energieträger gedeckt werden.