Das mathematische Mitmach-Museum Mathematikum in Gießen eröffnet am 11. September eine neue Sonderschau: In der Ausstellung "Ich sehe Was(ser), was Du nicht siehst" geht es um den Gebrauch von Wasser - vielmehr von "Virtuellem Wasser" eines jeden Einzelnen. Die Exponate werdenbis zum 15. November zu sehen sein. Hessens Ministerin für Umwelt, Priska Hinz, ist die Schirmherrin des Events, das auch von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert wird.

Im Flyer zur Ausstellung heißt es: "Wir trinken jeden Tag ungefähr 3 Liter Wasser. Zum Waschen, Kochen und Zähneputzen brauchen wir etwa 120 Liter. Doch eigentlich benötigen wir insgesamt etwa 4.000 Liter pro Tag!" Denn: Lebensmittel, die wir essen, Kleidung, die wir tragen und Gegenstände, die wir nutzen, würden unter Verwendung von sehr viel Wasser hergestellt. Häufig würden diese Produkte in anderen Ländern produziert, weshalb wir indirekt auch Wasser in weit entfernten Gebieten nutzten.

Die Ausstellung gehe in positiver Weise darauf ein, wie und wo diese großen Zahlen entstehen und welchen Einfluss unser Konsum in anderen Ländern haben kann. Interaktive Exponate führten während der Ausstellung in die Thematik ein: "Erpumpen Sie sich Ihre Tomate, finden Sie heraus, wie viel Wasser in Ihrem Lieblingssteak steckt oder staunen Sie über die Wassermenge in einem T-Shirt."

Die Ausstellungsmacher kooperierten bei der Konzeption von "Ich sehe Was(ser), was Du nicht siehst" mit den Wissenschaftlerinnen Prof. Kerstin Kremer (RTWH Aachen/IPN Kiel) und Prof. Sandra Sprenger (Uni Hamburg)

Die Sonderausstellung richtet sich an Besucher ab 10 Jahren. Sie eignet sich ganz besonders zum Besuch mit einer Schulklasse.

Folgende Veranstaltungen sind während der Sonderausstellung geplant:

Lehrerfortbildung Mo, 14.9. 15-17:30 Uhr, kostenfrei, Anmeldung erforderlich
Kindervorlesung zum Thema „Wasser und Mathematik“ Sa, 19.09., 11 Uhr
Der große Familientag So, 11.10., 10-19 Uhr
Lange Nacht der Wissenschaft Fr, 6.11., ab 19 Uhr
Führungen durch die Sonderausstellung
Sa, 12.9., Sa, 26.9. um 15 Uhr, So, 18.10., So, 1.11., So, 15.11. um 11 Uhr