(v. li.) Dr. Frank Hüttemann (Leiter des Fachdienstes Wirtschaftsförderung), Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow und Dirk Wenzel. Foto: Landkreis Marburg-BiedenkopfIm Landkreis Marburg-Biedenkopf werden viele besondere, namhafte und auch innovative Produkte hergestellt. Der Kreis möchte für diese Produkte eine Regionalplattform und ein Schaufenster schaffen, um sie potenziellen Kundinnen und Kunden in der Region zu präsentieren. 10 Produkten aus 10 Unternehmen in 10 Städten und Gemeinden – das ist das Ziel des Projekts „Prod-Kasten“, das am Montag der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow und Dr. Frank Hüttemann, Leiter des Fachdienstes Wirtschaftsförderung beim Landkreis Marburg-Biedenkopf, vorgestellt haben. Der Begriff „Prod-Kasten“ bezieht sich dabei auf das Wort Produkte, die Nähe zu dem Wort Brotkasten ist ebenfalls gewollt, denn die Form des „Prod-Kastens“ ist an die Form klassischer Brotkästen angelehnt. Der offizielle Startschuss soll im Herbst fallen.

„Unser Ziel ist es, zehn Produkte aus zehn heimischen Unternehmen in zehn Städten und Gemeinden zu präsentieren und zum Verkauf anzubieten. Dafür suchen wir jetzt weitere Produzenten aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf, die sich an dem Projekt mit ihren Produkten beteiligen möchten“, erläuterte der Landkreis Marburg-Biedenkopf. Die Palette der Produkte, die im Landkreis Marburg-Biedenkopf hergestellt oder verarbeitet würden, sei sehr breit: von Schrauben, LED-Lampen, Werkzeugen oder Lederwaren bis hin zu Alltagsgegenständen.

Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf„Es ist eine der Stärken des Landkreises Marburg-Biedenkopf, dass wir hier Unternehmen haben, die mit ihren Produkten weit über die Grenzen der Region hinaus vertreten sind“, stellte Marian Zachow fest. Da es sich hierbei oft auch um innovative Alltagsprodukte handelt, möchten wir diese Dinge auch den Menschen in der Region näher bringen“, so Zachow weiter. Aktuell lägen bereits 15 potentielle Produkte vor. Der Erste Kreisbeigeordnete ist sich jedoch sicher, dass es noch viel mehr innovative, geeignete und interessante Produkte aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf gibt, die in den „Prod-Kästen“ Platz finden können.

Dazu sollen ab Herbst 2016 an zehn verschiedenen Standorten im Kreis die „Prod-Kästen“ mit jeweils zehn verschiedenen Produkten präsentiert werden. Dafür bieten sich zum Beispiel Einkaufsmärkte an – denn da können die Kundinnen und Kunden die Produkte nicht nur sehen sondern auch bei ihrem Einkauf berücksichtigen.

Der „Prod-Kasten“ wurde mit einem Ingenieur und einem Glaser aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf entwickelt und gebaut. Zwei unterschiedliche Prototypen sind bereits produziert. Nähre Informationen bei der Stabsstelle Wirtschaftsförderung des Landkreises Marburg-Biedenkopf, Dr. Frank Hüttemann, Telefon: 06421 405-1225; E-Mail: huettemannf@marburg-biedenkopf.de.